*Neue Öffnungszeiten* Ab sofort Physiotherapie auch am Samstag || *Neue Öffnungszeiten* Ab sofort Physiotherapie auch am Samstag ||

Therapie

Unser interdisziplinärer und ganzheitlicher Therapieansatz ermöglicht es, (Sport-) Verletzungen, Operationen, chronischen Beschwerden wie beispielsweise Rückenbeschwerden, Fehlhaltungen und Funktionseinschränkungen des Bewegungsapparates effektiv und fortschrittlich zu behandeln. Unser Ziel ist die Wiederherstellung und Optimierung der körperlichen Gesundheit und Leistungsfähigkeit durch individuelle Therapie. Hierzu entwickeln wir nach einer gründlichen Bestandsaufnahme und in Anlehnung an die Empfehlungen Ihres Arztes eine maßgeschneiderte Behandlung. Je nach Befund und Behandlungsziel wählen wir aus unserem breit gefächerten Leistungsspektrum die für Sie beste Therapie aus.

Manuelle Therapie

Die Ursache von Gelenkbeschwerden liegt häufig in einem Missverhältnis zwischen Belastbarkeit und Belastung. Ziel der manualtherapeutischen Behandlung ist es, dieses Missverhältnis zu beheben und das physiologische Zusammenspiel zwischen Gelenken, Muskeln und neuralen Strukturen wiederherzustellen.
Durch das Lösen blockierter Gelenke, die Dehnung verkürzter Muskelgruppen und durch die Kräftigung von zu schwachen Muskeln werden physiologische Bewegungen wiedererlangt, was zu einer deutlichen Beschwerdereduktion bis zur Schmerzfreiheit führen kann. Mit der Manuellen Therapie stellen wir Ihnen eine gezielte, gelenkschonende und schmerzfreie Behandlungstechnik zur Verfügung, die bei reversiblen Funktionsstörungen der Gelenke ergänzend zur krankengymnastischen Behandlung angewandt wird. Hierbei kommen sowohl passive mobilisierende Techniken als auch aktive Übungen zur Kräftigung und Stabilisation zum Einsatz.

Krankengymnastik

Die klassische Krankengymnastik bezieht sich auf Beschwerden, die meist mit Aktivitäts- oder Funktionseinschränkungen einhergehen, wie beispielsweise nach Operationen, Verletzungen sowie akuten und chronischen Erkrankungen des Halte- und Bewegungsapparates.
Die Krankengymnastik umfasst eine Vielzahl therapeutischer Maßnahmen zur Schmerzlinderung, Förderung des Stoffwechsels sowie der Durchblutung oder Muskelaufbau. Durch das Erlernen eines gezielten Übungsprogramms soll die Wiederherstellung und Erhaltung der Beweglichkeit, Kraft, Koordination und Ausdauer sichergestellt werden. Ziel ist es, ein besseres Verständnis für den eigenen Körper  zu erlangen und so die Eigenaktivität zu fördern.

Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis

Neben der klassischen Krankengymnastik umfasst unser Leistungsspektrum Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis (z.B. PNF). Zum Einsatz kommen diese Behandlungskonzepte bei zentralen Bewegungsstörungen, wie beispielsweise Haltungs- und Bewegungssteuerung, die auf der Schädigung des Gehirns beruhen.

Massagen

Die klassische Massage ist wohltuend, entspannend und beeinflusst durch sanfte Druck-/Zug- und Dehnreize Haut, Muskulatur und Bindegewebe. Sie fördert die Durchblutung, entschlackt den Körper und verbessert neben dem physischen auch das psychische Wohlbefinden.

Lymphdrainage (nur nach Operationen)

Die manuelle Lymphdrainage ist eine sanfte Therapieform zur Beseitigung von Lymphstauungen. Das Lymphgefäßsystem wird dadurch angeregt und die angestaute Lymphflüssigkeit kann abtransportiert werden.
Das Lymphsystem stellt mit seinen Lymphgefäßen das wichtigste Transportsystem im menschlichen Körper dar. Dadurch werden Abfallstoffe, wie beispielsweise durch Operationen oder Krankheiten entstehen, entsorgt. Insbesondere nach Traumata und Operationen oder nach Tumorbehandlungen und Lymphknotenentfernungen kommt es zu Schwellungen und Ansammlung von Gewebsflüssigkeit (Lymphe). Die Lymphdrainage bewirkt eine Leistungssteigerung des Lymphgefäßsystems und führt somit zu einem verbesserten Abtransport der Lymphflüssigkeit und folglich zu einer Abschwellung des betroffenen Gebiets.

Osteopathie

Das osteopatische Behandlungskonzept ist eine überwiegend manuelle Behandlungsform und dient der ganzheitlichen und individuellen Diagnose und Therapie von Funktionsstörungen. Dabei wird insbesondere die Wechselwirkung und Abhängigkeit von Struktur und Funktion in unserem Körper berücksichtigt. Das Ziel dieser Therapieform ist die Aktivierung der Selbstheilungskräfte und die Wiederherstellung von Körperfunktionen.

CMD-Therapie

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist ein Oberbegriff für Krankheitsbilder, die durch Fehlstellung des Kiefers oder Fehlfunktion des Kiefergelenks hervorgerufen werden. Unser Ziel ist es die empfindliche Balance zwischen Kiefergelenk, Zähnen, Muskulatur und Gesamtköper (Haltung) wieder herzustellen. Ihr Manualtherapeut arbeitet für eine möglichst effektive CMD-Therapie eng mit Ihrem Zahnarzt zusammen.
Die Ursachen und Symptome der CMD sind meist nicht klar abgrenzbar und beruhen häufig auf einer Kombination aus strukturellen, funktionellen, biochemischen oder psychischen Fehlregulationen zwischen Zähnen, Kiefergelenken und Kaumuskeln. Dies kann beispielsweise Kopfschmerzen oder Migräne sowie Fehlhaltungen des gesamten Bewegungsapparates zur Folge haben.

Medizinische Trainingstherapie (MTT)
Gerätegestützte Krankengymnastik (KGG)

Die Medizinische Trainingstherapie (MTT) oder gerätegestützte Krankengymnastik (KGG) sind aktive therapeutische Maßnahmen, die ergänzend und unterstützend zu den meist passiven physiotherapeutischen Maßnahmen verordnet werden.
Basierend auf sportmedizinischen und sportwissenschaftlichen Erkenntnissen haben die MTT und KGG das Ziel, gestörte Körperfunktionen wiederherzustellen, die Belastbarkeit der Muskeln, Sehnen und Bindegewebe zu erhöhen sowie muskuläre Dysbalancen auszugleichen und funktionelle Bewegungsmuster (im Alltag, Beruf, Sport) zu optimieren. Ihre Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer sowie das psychische Wohlbefinden werden durch die MTT/KGG positiv beeinflusst. Insbesondere bei chronischen Rückenbeschwerden und im Präventionsbereich kann die MTT/KGG sehr effektiv eingesetzt werden.

Wärmetherapie

Durch Wärme wird die Durchblutung gesteigert und die Stoffwechselaktivität angeregt. Dies führt zu einer Muskelentspannung und Schmerzlinderung.

Kältetherapie

Kälte wird hauptsächlich zur Schmerzlinderung und Abschwellung bzw. Entzündungshemmung eingesetzt. Hierbei wird zwischen langzeitigen Eisanwendungen, die primär detonisierend (Muskelspannung senkend) wirken und dem sog. Kurzzeiteis, das aktivierend und durchblutungsfördernd wirkt, unterschieden.

Elektrotherapie

Bei dieser Behandlungsformform wird elektrischer Strom zur Behandlung von Krankheiten und Verletzungen eingesetzt. Sanfte Stromimpulse können Muskeln stimulieren, die Durchblutung fördern, Schmerz lindern, Nerven reizen und somit Schmerzen reduzieren.

Ultraschall

Die Ultraschalltherapie ist ein medizinisches Verfahren zur Beschleunigung und Unterstützung von Selbstheilungsprozessen, vor allem bei Frakturen, Sehnenentzündungen und Arthritis. Schallwellen dringen gezielt in die tiefen Gewebeschichten ein. Durch Mikromassage und Durchblutungsförderung wird der Stoffwechsel angeregt und die Heilung gefördert.

Kinesiotape

Ein elastisches, wasserfestes Tape auf Baumwollträgermaterial wird mit verschiedenen Anlagetechniken auf die Haut aufgebracht, über die es auch seine größte Wirkung entfaltet. Durch die Reizung der Hautsensoren beeinflusst das Tape die Gelenks- und Muskelfunktionen, es verbessert den Blut- und Lymphtransport und lindert so Schmerzen.